Lass ma

 

Wieder mal ein Wochenende und hier ist nichts los.

In der Wohnung fales Licht und graue Wände bloß,

immerzu nur Trash-TV und gar nicht mehr ins Bett,

zuhause stört mich keine Sau, mein Leben da ist nett.

 

Ich sitz auf meiner Couchinsel im großen Wohnzean

und beweg mich wie ein gekühlter Leguan.

Die Zeit rennt weg, wohin mit mir, wo kann es schöner sein?

Bei mir tobt doch das Leben, das bild‘ ich mir nicht ein...

 

Lass ma, nee lass ma, nee lass ma feiern gehn!

Lass uns lieber fröhlich sein und echtes Leben sehn.

Ja lass ma, ja lass ma ganz egal wohin,

zügellos genießen und weiter durch das Leben...

 

... lass ma, nee lass ma, nee lass ma feiern gehn!

Lass uns lieber fröhlich sein und echtes Leben sehn.

Ja lass ma, ja lass ma ganz egal wohin,

zügellos genießen und weiter durch das Leben ziehn!

 

Mein Tisch, das Floß zur Wohnungstür und übers Treppenhaus,

ein riesengroßer Wasserfall und mit der Welle raus.

 

Lass ma, nee lass ma, nee lass ma feiern gehn!

Lass uns lieber fröhlich sein und echtes Leben sehn.

Ja lass ma, ja lass ma ganz egal wohin,

zügellos genießen und weiter durch das Leben...

 

... lass ma, nee lass ma, nee lass ma feiern gehn!

Lass uns lieber fröhlich sein und echtes Leben sehn.

Ja lass ma, ja lass ma ganz egal wohin,

zügellos genießen und weiter durch das Leben ziehn!